Die Skulpturen des Schorndorfer Skulpturenrundgangs

Skulptur 15

Fritz von Graevenitz

Gottlieb-Daimler Denkmal

Standort: Rathaus, Nordseite
Material: Bronze, Travertin
Jahr: 1950

Vor dem Natursteinmosaik von Stockhausen, auf der
Nordseite des spätbarocken Rathauses, stand von 1934
bis 1943 ein Bronzedenkmal für Gottlieb Daimler, der
1834 in Schorndorf in der Höllgasse geboren wurde.
1950 wurde im Rahmen des 700-jährigen Stadtjubiläums
und der Feiern zum 50. Todestag des Erfinders
das neue Denkmal von Bundespräsident Prof. Theodor
Heuss eingeweiht.

Die vier bronzenen Flachreliefs zeigen Gottlieb Daimler
und seine Erfindung auf der Vorderseite des Quaders,
die drei anderen Seiten ihre Anwendung bei Land-,
Wasser- und Luftfahrzeugen. Es heißt, auf einer Relieftafel
habe der Künstler damalige Prominenz verewigt
(Theodor Heuss, Reinhold Maier, I.C. Rösler).
Zur Entstehung des Denkmals schrieb Fritz von Graevenitz:
„All das kommt vom Menschen, sucht zum Menschen.“
(U. K.)

Fritz von Graevenitz

1892 in Stuttgart geboren
1919-1920 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart
ab 1921 freischaffender Künstler
1938-1946 Direktor der Staatl. Akademie der Bildenden Künste
Stuttgart
1959 in Gerlingen gestorben