Schorndorf, die Skulpturenstadt

Ein Zentrum moderner Skulpturenkunst

Anfangs oft geschmäht und als Fremdkörper vor den malerischen Fassaden empfunden, sind die Skulpturen aus der Innenstadt längst nicht mehr wegzudenken.

Die meisten der über 40 Schorndorfer Skulpturen liegen im Innenstadtbereich und sind leicht zu Fuß zu erreichen. Es lohnt sich, den Spuren zu folgen, die namhafte Künstler*innen wie Erich Hauser, Timm Ulrichs, Gerda Bier und Reinhard Scherer gelegt haben.

Bis heute kümmert sich die Sektion Kunst des Kulturforum Schorndorfmit finanzieller Unterstützung der Stadt um die Kunst im öffentlichen Raum in Schorndorf.

Mit drei Bildhauersymposien wurde seit 1987 ein wesentlicher Beitrag zur bildnerischen Ausstattung der Plätze, Straßen und Gassen geschaffen und damit der Bevölkerung eine Möglichkeit geboten, sich kontrovers mit Positionen neuer dreidimensionaler Kunst auseinanderzusetzen.

25 Jahre Skulpturen in Schorndorf

Die Jubiläen »25 Jahre Skulpturen in Schorndorf« sowie »100 Jahre Stadtwerke Schorndorf« gaben im Jahr 2012 Anlass zum Ankauf eines Außenraum-Lichtobjekts, das eine Verbindung zwischen den Stadtwerken und den ehemaligen Galerien für Kunst und Technik schafft und die Stadteingangssituation an der Walter-Arnold-Brücke thematisiert.

»Limboo«, das Objekt des in Schorndorf aufgewachsenen Künstlers Martin Pfeifle wurde am 9. November 2012 eingeweiht.

Werden Sie Skulpturen-Pate*in!

Sie haben eine Lieblings-Skulptur in Schorndorf?
Dann werden Sie doch Skulpturen-Pate*in!

Mehr Infos

Das 3. Schorndorfer Bildhauersymposium

Vom 11. bis 25. Juni 2017 fand das 3. Schorndorfer Bildhauersymposium statt. Fünf Bildhauer*innen arbeiteten über 14 Tage an neuen Skulpturen, die den Schorndorfer Skulpturenrundgang in Richtung der Rems erweitern.

Während der Remstal Gartenschau 2019 präsentierten sich Schorndorfs Skulpturen in neuer Vielfalt. Unter dem Titel SkulpTOURen können die Besucher bei verschiedenen Themenführungen die Skulpturen unter neuen Gesichtspunkten kennen lernen.