Die Skulpturen des Schorndorfer Skulpturenrundgangs

Skulptur 42

EBBA Kaynak

'dazwischen' Fluss

Standort: Mittlere Uferstraße
Material: Eichenholz
Jahr: 2017

Den Fluss nach oben holen, die Rems aus ihrem tiefen Bett hinter Büschen und Bäumen heben und sichtbar machen...

Aus einer Eiche vom Gelände des Schorndorfer Burggymnasiums sägte EBBA Kaynak mit der Kettensäge diese Holzskulptur. Die Arbeit gehört zur Reihe ‘dazwischen‘. Sie wächst von der Erde empor, teilt sich in zwei orangefarbene Arme, die sich weiter oben öffnen und auf etwa zwei Meter Höhe beschützend eine blaue Welle zwischen sich halten. Ein Stück Fluss schwappt durch die Luft. Obenauf schwimmt ein kleines Boot. Seine gedrungene, reduzierte Form erinnert an ein schwimmendes Haus, eine kleine Arche.

EBBA Kaynak schuf für ihre Heimatstadt Schorndorf ein Symbol für den Wunsch nach einer Zukunft jenseits von Hochwasser, Umweltzerstörung und menschlich dominierter Landschaftsgestaltung. Sie präsentiert uns Wasser und Arche als Symbole der Hoffnung und des Lebens, weithin sichtbar auf Augenhöhe gehalten von optimistischem Orange.
(A.H.)

EBBA Kaynak

1957 geboren in Schorndorf
1980-1988 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. K. H. Seemann und Prof. Jürgen Brodwolf
1986 Akademiepreis
Seit 1994 freischaffende Künstlerin in Schorndorf
Seit 2002 führt EBBA Kaynak die Schorndorfer Skulpturen-Rundgänge
2011/13 Da Vinci – Arbeitsstipendien in Naves, Frankreich und Neuvic, Frankreich

EBBA Kaynak nimmt regelmäßig an Symposien teil, beispielsweise 2016 am Nationalen Bildhauersymposium zum Thema Boote in Rottenburg am Neckar.
Zu ihrer Skulpturenserie „Wächter“ erschien im April 2017 ein Kunst-Kinderbuch.
Sie ist Mitglied im Bund freier Bildhauer, im Kulturforum Schorndorf und im Kunstverein Schorndorf.