Die Skulpturen des Schorndorfer Skulpturenrundgangs

Skulptur 36

Manuela Tirler

Crossing XI

Standort: Mittlere Brücke
Material: Rundstahl
Jahr: 2017

Was wächst denn da? – In der Grünfläche am Rand des Radwegs, gleich am Kreisverkehr stehen drei große Bäume. Doch jetzt wächst hier noch etwas Anderes. Auf den ersten Blick meinen wir Äste eines hochragenden Busches zu erkennen. Doch das Gewächs ist seltsam kahl. Auch die Farbigkeit hat etwas Unnatürliches: rostiges Braun.

Eisenstäbe wachsen aus einer Eisenplatte nach oben. Sie sind in zwei sich kreuzenden Linien auf der Sockelplatte angeordnet, nach oben verzweigen sie sich und werden dichter. Die fast 3,50 Meter hohe Skulptur ist von der Natur inspiriert. Wie Äste, die ihrer Blätter beraubt sind, stehen hier die fingerdicken Eisenstäbe. Manuela Tirler arbeitet mit dem von Menschen geschaffenen, harten Material Stahl und verleiht ihm Formen, die sie in der Natur findet. Dabei abstrahiert sie stark, lässt scheinbar Überflüssiges weg und kommt so zum Essentiellen. Ihre filigranen Skulpturen faszinieren durch das Spannungsfeld zwischen Form und Material, Natur und Kunst.

(A.H.)

Manuela Tirler

1977 geboren in Stuttgart, aufgewachsen in Morristown/Tennessee und Wiernsheim/Enzkreis
2002-2008 Studium der Freien Bildhauerei und Freien Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Werner Pokorny, Prof. Micha Ullman, Prof. Markus Ambach und Prof. Rainer Ganahl
2009-2010 Akademiestipendium an der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2008-2010 Atelierstipendium Stadt Nürtingen
2010-2013 Atelierstipendium Landkreis Esslingen

Manuela Tirler ist Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg.
Ihre Arbeiten waren in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen.
Viele ihrer Arbeiten befinden sich im öffentlichen Raum oder bei privaten Sammlern.