Die Skulpturen des Schorndorfer Skulpturenrundgangs

Skulptur 6

Hans-Dieter Bohnet

Armer Konrad

Standort: Stadtmuseum
Material: Eisenguss
Jahr: 1991

Schorndorf ist mit dem Bündnis Armer Konrad 1514 eines der Zentren des wohl erstmalig aufkeimenden Widerstandes des Volkes im süddeutschen Raum gegen die Willkür der Obrigkeit. Dies mag man schon als Vorzeichen auf den Großen Deutschen Bauernkrieg ansehen, der 1525 das ganze Land erschütterte. Hiesiger Auslöser war die ständige Erhöhung der Steuern durch Herzog Ulrich, der damit seine Luxusausgaben decken wollte. Konnten sich die Bürger und Bauern in einer ersten Protestrunde per inszeniertem Gottesurteil sogar noch Recht verschaffen, zog der Herzog einige Zeit später beim Wiederaufflammen des Protestes wegen erneuter Steuererhöhung umso drastischer gegen die Männer zu Felde. Nach Haft und tagelanger Folter ließ er zehn Rädelsführer auf dem Schorndorfer Wasen mit dem Richtschwert enthaupten. Die meisten von ihnen wurden in ungebührlicher Pose an der Kirchhofsmauer – wie Verbrecher – verscharrt. In Eisen ausgeführt sieht man den Richtblock und eine Zimmermannsaxt, mit der die Stämme zu Vierkantbalken beschlagen wurden. Der Bildhauer möchte mit diesem handwerklichen Arbeitsgerät symbolisch den Opfern ein Denk- und Mahnmal setzen.

Die plastisch gestaltete Oberfläche des handwerklichen Geräts mit der angedeuteten Schneide vermittelt den Eindruck von Mühe, Härte und Arbeitseinsatz. Es darf nicht als Richtbeil missverstanden werden! Enthauptet wurden die Bauernführer mit dem Richtschwert.
(F. S. und E. K.)

Hans-Dieter Bohnet

1926 in Trossingen geboren
1945-46 Architekturstudium an der TH Stuttgart
1946-50 Studium Staatl. Akademie der Bildenden
Künste Stuttgart
ab 1950 freischaffend
1962 Stipendium Villa Massimo, Rom
1979-80 Stipendium Cité Int. des Arts, Paris
2006 in Stuttgart gestorben