Die Schorndorfer Edition

Edition 8

Reinhard Sigle

Schorndorfer Haus

Das in Sigle's Schaffen mehrfach anzutreffende Motiv HAUS, immer Synonym von Heimat, entzieht sich - dies wird den Betrachter sofort deutlich - einer platt - spießigen und damit affirmativen Deutung.

Man mag sich zunächst an die vertraute Sphäre des Schorndorfer Marktplatzes mit seiner Fachwerkarchitektur erinnert fühlen, die Streifenlinien der Holzmaserung im Schwarz der Fläche und Linien als vertraute Natur-Menschenwerk-Synthese verstehen, die Form des Dreiecks im Rechteck - keines ist wie das andere - als Spiegel der Gesellschaft, Individualität und doch Geborgenheit erkennen wollen. Aber dieses So-Sein erschließt sich dem Betrachter alsbald als dominanteres Anders-Sein: Dieses Haus hat eine Symmetrie, die keine ist; die vordergründig statische Einheit der Vielfalt unter einem Dach entwickelt sich zu rasender Bewegung gleißender Lichtblitze und verwirrender Linien mit wechselndem Schwerpunkt, große Fläche zerfällt in Klein-Kariertes; die Struktur der Vernetzung ist eine Täuschung - zu stark sind die Linien der Trennung der einzelnen Felder...

Diese Schorndorfer Edition verlangt wie alle Sigle-Kunst vom Betrachter die Bereitschaft sich einzulassen auf das Nicht-Bequeme. Wer in dieses Haus hineingerät, der kann was erleben! (E. Ermert)

Schorndorfer Edition 8
1997

Reinhard Sigle
Schorndorfer Haus

Holzschnitt auf Zeichenkarton
Blattformat: ca. 50 x 70 cm
Bildgröße: ca. 40 x 69 cm
Auflage: 100 Exemplare, nummeriert und signiert

Reinhard Sigle
geb. 1954 in Stuttgart, Bildhauer
Studierte 1978-1983 an der Kunstakademie Stuttgart
und von 1979-1982 Kunstgeschichte an der Universität Stuttgart
Seit 2000 Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg