Die Schorndorfer Edition

Edition 5

Thitz

Tütenstadt

Nach Holzschnitt, Radierung und Lithographie verlegt das Kulturforum 1994 eine Serigraphie. Das entspricht dem selbstgestellten Anspruch nach künstlerischer und drucktechnischer Vielfalt der Schorndorfer Edition.

Die Serigraphie ist die jüngste der druckgraphischen Techniken. Sie entwickelte sich in den dreißiger Jahren in den USA und wurde von Willi Baumeister in Zusammenarbeit mit dem Drucker Poldi Domberger 1948 in Stuttgart erstmals in Deutschland realisiert.

Thitz kommt die Serigraphie, hier ein Schablonensiebdruck, als Medium sehr entgegen. Sie erlaubt ihm, auf seinen vielen Reisen skizzenhaft Notiertes in eine endgültige Form zu bringen, die der Spontaneität der Eindrücke dennoch nicht zum Oper fällt.

Seine Stadt - Visionen sind immer die summe des ersten Eindrucks und des genau recherchierten Details. Und immer auch das exemplarisch Urbane. Die als Bildträger benutzte Tüte stellt einen zum Thema Stadt stimmigen Kontext her. Laufen wir im Alltag mit der Tüte einkaufend durch die Stadt, findet sich hier die Stadt wenn schon nicht in, dann doch auf der Tüte. Auf der Tüte der Edition auch ein Zitat der Stadt Schorndorf.

Schorndorfer Edition 5
1994

Thitz
Tütenstadt

Serigrafie auf Tüten
Blattformat: ca. 61 x 83,7 cm  
Bildgröße: ca. 32 x 46 cm
Auflage: 100 Exemplare, nummeriert und signiert

Thitz
geb. 1962 in Frankfurt
freischaffender Maler und Aktionskünstler
studierte von 83-89 an der Kunstakademie Stuttgart
und an der Facultad de bellas Artes Universidad de Barcelona
1990 Stipendium des DAAD nach Spanien
1994 Föderpreis des VBKW
1996 Stipendium des „Centre d’Art Contemporani Piramidón“ Barcelona
Mitglied im VBKW