Die Schorndorfer Edition

Edition 16

EBBA Kaynak

»PAX« aus der Serie »dazwischen«

Sie stand auf dem Höhenrücken, der am Kreuzungspunkt, „vier Pappeln“ die Schlichtener Straße mit dem Ottilienberg verbindet, und entfaltete ihr Krone herzförmig nach Westen als Symbol der Versöhnung: die Schorndorfer Friedenslinde. Als sie vor zwei Jahren aus Altersgründen gefällt werden musste, sicherte sich EBBA Kaynak das Holz dieses symbolträchtigen Baumes.
Die grob zugeschnittenen Lindenhölzer lagerten nun im Atelier und verwandelten sich unter der versierten Kettensägen-Skulptorin in die Schorndorfer Edition 16: 100 Multiples mit dem Titel PAX.

Dieses Projekt, das im besten Sinn die Qualität einer „sozialen Plastik“ im Sinne von Joseph Beuys besitzt, bringt in die Heimattage Baden-Württemberg, die gerade in Schorndorf stattfinden, einen Impuls der nachhaltig wirken kann.
EBBA Kaynak vervielfältigt durch diese Edition den Gedanken an die Notwendigkeit des immerwährenden Bemühens um Frieden und Aussöhnung.
Es ist eine Kleinplastik entstanden, die in dem Zusammenspiel  von Gehalt und Gestalt sprechendender nicht sein könnte. Dabei geht die Künstlerin von Objekt zu Objekt individuell vor: Färbungen, Faserverläufe, Unregelmäßigkeiten im Material werden bei der Gestaltung mit einbezogen, sie „spielen“ sozusagen mit und verleihen damit jedem Objekt eine Originalität und Einmaligkeit.
Text: Frieder Stöckle

Schorndorfer Edition 16
2005

EBBA Kaynak
»PAX« aus der Serie »dazwischen«

Lindenholz
Objektgröße: ca. 15 x 15 x 17 cm
Auflage: 100 Exemplare
nummeriert und signiert  

EBBA Kaynak
geb. 1957 in Schorndorf
1980–1988 Studium der Bildhauerei
an der Kunstakademie Stuttgart
1986 Akademiepreis, ab 1994 freischaffend tätig
seit 1996 zusammen mit Rüdiger Penzkofer
im „Atelier Corona“.