Die Schorndorfer Edition

Edition 11

Hüseyin Altin

Illusion 2000

Bereits der uns allen vertraute, große Marmorblock auf dem Schorndorfer Marktplatz, "Fortschrittschnitt" betitelt, lässt spüren, welche Faszination für Hüseyin Altin von dem in glatten Marmor eindringenden Schnitt ausgeht. Erlebt aus der Spannung von Linie und Fläche, Linie und Volumen, Volumen und Perspektive. Was läge für einen Bildhauer daher näher, als dieses Vokabular auch in der Fläche zu ergründen?

Seit einigen Jahren begleiten Linolschnitte die bildhauerischen Arbeiten Hüseyin Altins. Am Anfang stehen beinahe wörtliche Übernahmen aus dem Dreidimensionalen in die Fläche, die Dreiecksformen des Marmorblocks z.B. taucht im Druck wieder auf, eingeschnitten, verletzt, wie dieser. Nach und nach werden die druckgrafischen Blätter eigenständiger, umspielen die bildhauerischen Fragestellungen.

Unser Blatt "Illusion 2000", eigens für die Schorndorfer Edition gestaltet, steht im Zusammenhang mit Skulpturen der letzten Jahre, die unter dem Titel "Illusion³" die Körperlichkeit des Blocks mit der Illusion der Perspektiven verbindet, so dass das Auge beginnt, sich zwischen verschiedenen Räumlichkeiten zu bewegen.

Ein kastenartiges Gebilde aus schwarzen Linien, parallelperspektivisch aufgebaut, überlagert einen grauen Rahmen. Seinen Schatten? Seine verschobenen Seiten? Ein Fehldruck? Betrachten wir das Blatt näher, so öffnet sich unserem Auge ein Gehäuse und sein Echo, ein Vexierspiel von überraschender Lebendigkeit. Ist da eine Tür, ein Raum? Öffnet sich diese Tür nach Hinten oder nach vorne? Wir sind mittendrin! Illusion oder Wirklichkeit?

Schorndorfer Edition 11
2000

Hüseyin Altin
Illusion 2000

Linolschnitt in 2 Farben
Blattformat: ca. 50 x 70 cm  
Bildgröße: ca. 29 x 36 cm
Auflage: 100 Exemplare, nummeriert und signiert

Hüseyin Altin
geb. 1944 in Denizli/Türkei, Bildhauer
Studierte von 1967–1973 an der Kunstakademie Stuttgart
1978 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
1981–1982 Stipendium Cité Internationale des Arts Paris
Mitglied im VBKW und seit 1984 Mitglied im
Künstlerbund Baden-Württemberg
1997 Erich-Heckel-Preis des Künstlerbundes.