Literatur

Buchtipp

Literatur für Zuhause (9)

ab sofort

Unsere Sektion Literatur musste ihre Veranstaltungen absagen. Und hat die Zeit für Literatur-Tipps genutzt.

Nummer 9 unserer Leseempfehlungen. Aus der Sektion Literatur meldet sich Helmi Dietz mit gleich drei Tipps.

 

Was lesen Sie gerade?
»Lesen« kann man es vielleicht nicht nennen, aber ich nehme die Nachschlagewerke zu Insekten, Vögeln und Pflanzen zur Zeit häufiger in die Hand und betreibe Nachlese zu dem, was ich auf einem meiner Spaziergänge in der coronafreien Natur entdeckt habe. Unterwegs ist eine App sicher praktischer, aber das Nachschlagen zu Hause – vielleicht anhand der unterwegs gemachten Fotos –
erweitert den Blick aufs Objekt durch zusätzliche Informationen.

Warum gerade jetzt dieses Buch?
Wenn auch Sie jetzt viel draußen unterwegs sind und so manches entdecken, was da grünt und blüht, was zwitschert und tschilpt, krabbelt und kriecht – und Ihnen nur die Benennung noch fehlt: schlagen Sie nach! Weitere Einwohner der Kleinstadt sind eng oder weitläufig mit dem Schicksal der Protagonisten verflochten. Psychologisch nachvollziehbare Personenzeichnung, passende Dialoge, einleuchtende Handlungsstränge und Humor machen den Roman zu einer vergnüglichen, kurzweiligen Lektüre.

Wem würden Sie das Buch empfehlen?
Ein wunderbares Buch für alles Sechs- und Achtbeinige ist »Pareys Buch der Insekten«. Hier finden Sie alles, um dem oft unfreiwilligen Kontakt mit Krabbeltieren durch die Möglichkeit der richtigen Ansprache  eine zivilisatorische Note zu geben. Weiter befähigt Sie das Buch, den letzten der Mohikanern unter den Schmetterlingen die Ehre zu erweisen, samt ihrer Raupen und Futterpflanzen, oder endlich, endlich den Unterschied zwischen Sandbiene und Hummel zu erfassen, oder der Wespe ins wirklich ausdrucksstarke Gesichtchen zu schauen, um festzustellen, zu welcher Familie sie gehört. Und sehr viel mehr.

Falls Sie aber dieser Nähe nicht so zugeneigt sind, liegen Ihnen vielleicht diejenigen mehr, die oben genannte Tierwelt teils zum Fressen gern haben: die Vögel. Hier hat sich ein Klassiker vieltausendfach bewährt: »Der Kosmos-Vogelführer«. In diesem Buch finden Sie fast alles, was man zur Identifikation eines Gefiederten zu Wasser, zu Lande, in der Luft braucht. Bildliche Darstellung der Geschlechter und Lebensalter, Verbreitungsgebiet, Flugbild – und das für Deutschland und Europa.

Sollte Ihnen diese Spezies zu sprunghaft, unruhig und ständig zu weit weg vorkommen, – gut möglich –, nehmen Sie die standortfeste Pflanzenwelt. Auch hier unter all den vielen, vielen Angeboten ein Klassiker: »Der große BLV Pflanzenführer«. Die Systematik richtet sich nach den Standorten, z.B. »Gewässer, Moore, Sümpfe« oder »Acker, Schutt und Kies«. Und dann muss man schon ein bisschen blättern, aber es rennt ja nichts weg. Schauen Sie genau hin, gehen Sie ins Detail und freuen sich an den Namen: Mandelblättrige Wolfsmilch, Rupprechts Storchschnabel , Grüne Hohlzunge, Ausdauernder Lolch – da verbindet sich doch Literatur mit Natur...

Da man nur schützt, was man schätzt, und nur schätzt, was man kennt, wäre diese Form der Annäherung doch sicher ein guter Weg. Viel Freude dabei!


Kein Kino, kein Theater. Die Liste all dessen, was gerade nicht mehr zur Verfügung steht, ist lang. Dem Buch kommt in dieser Zeit eine besondere Bedeutung zu: »Die Pest« von Albert Camus ist längst ausverkauft, viele Leser greifen wieder zu Thomas Manns »Zauberberg« und lesen gebannt von den Ereignissen in einem Lungensanatorium. Aber auch ganz abseits thematisch wieder aktueller Bücher wird gerade häufiger gelesen. Unsere Empfehlungen präsentieren wir in der Form eines kurzen Fragenkatalogs.

Frühere Folgen der Reihe findet Ihr in unserem Archiv.