Veranstaltungen des Kulturforums im Rückblick

Kunst

Ausstellung

Reihe Heimspiel:
Klaus Fischer und Rolf Kurz

22. Januar - 3. März 2013
Galerien für Kunst und Technik
Arnoldstr. 1, 73614 Schorndorf

Zur Reihe Heimspiel lädt Klaus Fischer, Künstlermitglied im Kunstverein Schorndorf, den Bildhauer Rolf Kurz ein.

Den Gemälden von Klaus Fischer liegen genauso wie den Stahlplastiken von Rolf Kurz ein serielles Moment zugrunde. Beide Künstler beschäftigen sich mit sich immer wieder verändernder Anordnungen sich wiederholender, eigentlich austauschbarer Elemente.

In Klaus Fischers Straßenbildern ist der Mensch zentrales Thema. Die Figuren treffen aufeinander, gehen aneinander vorbei, bilden Gruppen oder Paare. Die Individualität tritt dabei immer stärker in den Hintergrund. Daneben sind auch Werke aus der Serie „Containerbilder“ ausgestellt. Sie wirken wie Farbfeldmalerei und bilden Räume ohne Menschen.

Rolf Kurz setzt sich in seinem bildhauerischen Werk mit dem Thema Architektur und Behausung auseinander, oft in minimalistisch reduzierter Formensprache. Stahlformen werden linear gestaffelt oder versetzt zueinander geordnet, gehen häuserartige oder geometrische Gebilde ein. Je nachdem, wie die Formen im Raum und auf dem Sockel angeordnet sind, erlauben sie immer neue spannungsreiche Sichtweisen und Deutungsmöglichkeiten.

 

Rede zur Ausstellungseröffnung von Dr. Susanne Lüdtke

Artikel in den Schorndorfer Nachrichten vom 24.1.13

Artikel in der Stuttgarter Zeitung vom 31.1.13


Vorschau

Zum Jahresprogramm der Galerien für Kunst und Technik


 

Ausstellungsfotos: Hartmut Ohmenhäuser


Eröffnung

Montag, 21. Januar 2013, 20 Uhr

Führungen
An den Donnerstagen 24. Jan. und 21. Feb., jew. 19 Uhr und an den Sonntagen 17. Feb. Und 3. Mrz., jew. 15 Uhr.

Öffnungszeiten der Galerien für Kunst und Technik
Di, Mi, Fr, Sa jeweils 10-12 und 14-17 Uhr
Do 10-12 und 14-20 Uhr
So 10-17 Uhr

Klaus Fischer ist 1959 in Aalen geboren. Er studierte Architektur an der Universität Stuttgart, setzte sich bereits während des Studiums mit Zeichnen und Modellieren auseinander, besuchte auch die Freie Kunstschule Stuttgart. Nach dem Abschluss arbeitete er in verschiedenen Architekturbüros. Seit 2003 ist er als Maler in Stuttgart und Fellbach tätig.

Rolf Kurz ist 1980 in Stuttgart - Bad Cannstatt und studierte von 2004 bis 2011 Kunsterziehung an der Kunsthochschule Halle Burg Giebichenstein, wo er im darauffolgenden Jahr einen Lehrauftrag erhielt. 2009 wurde er mit dem KISS-Stipendium der Siemens Kunststiftung ausgezeichnet.