Christoph Traub

Christoph Traub

Steinbildhauer

Christoph Traub sucht den Widerstand des Steins. Seine Skulpturen wollen nicht gefällig sein, denn Regelmäßigkeit und Ebenmaß sind nicht die vorrangigen Maßstäbe für seine Arbeiten. Der Bildhauer erzeugt Spannungen und deutet Missverhältnisse an wie ungewöhnlich lange Glieder, bizarre Windungen und breite organischen Konturen. Er spürt der menschlichen Anatomie nach. Dabei komprimiert, längt, perforiert, abstrahiert er auf grob geometrische Weise die Körper, so dass Fragmente, Körperteile, Gliedmaßen, Bäuche, Häute, Flügel, Falten und Wülste vorherrschend sind.

Christoph Traub (geb. 1964 in Stuttgart) fand durch ein Praktikum bei Prof. Fritz Nuss zur Bildhauerei. Nach einer Lehre zum Steinbildhauer bei Hans Neuwirth studierte er an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Gerd von Dülmen. Seit 1990 ist er als freischaffender Künstler tätig und nahm an diversen Symposien teil, u.a. in Ägypten, Belgien, China, Frankreich, der Schweiz, Türkei, Syrien und Albanien.
In zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen im In- und Ausland waren Christoph Traubs Werke zu sehen. Viele seiner Arbeiten befi nden sich im öffentlichen Raum oder bei privaten Sammlern im In- und Ausland.