1. Bildhauersymposion

1. Bildhauersymposion

Moderne Kunst in einer alten Stadt

Bis 1987 gab es in Schorndorf gerade mal vier Arbeiten im Außenraum zu sehen. Das 1. Bildhauersymposion 1987 war der Ausgangspunkt einer dauerhaften Hinwendung zur modernen Kunst in Schorndorf.

„Moderne Kunst in einer alten Stadt” war Slogan und wurde zum Motor für die weitere Auseinandersetzung mit dem Thema Skulptur, die bis zum heutigen Tag anhält.

Auch das 2. Bildhauersymposion 1997 veränderte mit seinen Platzgestaltungen das Stadtbild nachhaltig. Moderne Kunst setzt Reize und so konnten die vielen kontroversen Diskussionen über die neuen Skulpturen – man denke nur an den Brunnen von Jürgen Görtz vor der Stadtkirche – nicht ausbleiben. Jedoch fand man kurze Zeit später die „umkämpfte” Skulptur auf Postkartenmotiven wieder.