Edition 17

ANDREAS HEINRICH ADLER
»Aus der Serie der seltenen Uhren«

Andreas Heinrich Adler ist von Haus aus Maler und weithin bekannt für seine großformatige Malerei.

Eine Druckgrafik „vom Adler“ ist also nicht nur eine Seltenheit, sondern vor allem eine absolute Rarität. Eine Monotypie ist ein einzelner Abdruck von einer ebenen Fläche, im Grunde einmalig und nicht exakt mehr wiederholbar. Jedes Blatt ist zusätzlich von Hand mit schwarzer Kohle bearbeitet. Also sind Heinrich Adlers „Seltene Uhren“.

Eine runde Scheibe, die Zeit scheint erloschen, es gibt keine messbare Zeit mehr – Time Out sozusagen. Keine Zeiger, keine Ziffern, nur die Scheibe, rostig rot, klar und stumm. Adlers Uhren sind anders, sie teilen nicht ein in Sekunden, Stunden und Tage, sie messen keine Zeit, sie scheinen nicht für den Menschen bestimmt. Diese Uhren sind vielmehr Sinnbild für die Unwichtigkeit unserer eigenen Existenz, ein Sinnbild für Werden und Vergehen, ein Sinnbild der Zeitlosigkeit.

Die Edition kann in der Q Galerie für Kunst sowie beim Kulturforum Schorndorf erworben werden.

Zu den Öffnungszeiten der Q Galerie für Kunst

Schorndorfer Edition 17 – 2006
Andreas Heinrich Adler
„Aus der Serie der seltenen Uhren“

Auflage: 100 Exemplare
nummeriert und signiert
Größe: 50 x 70 cm
Preis: 50,- Euro

Andreas Heinrich Adler
Geboren 1957
1957 Bildhauerausbildung
Seit 1983 freischaffend
Mitglied im Atelier 4