02 – Führung

Skulpturen-Rundgang

bei Nacht

Dr. Betrice Büchsel führt um 20.15 Uhr zu ausgewählten Skulpturen in der Stadt. Zu erwarten ist eine Vielfältigkeit an Formelementen. Die Kunsthistorikerin vermittelt Zugang zu den abstrakten Werken und informiert über die Entstehungsgeschichte und Hintergründe der Plastiken. Der Rundgang dauert ca. 45 Minuten.

Treffpunkt um 20:15 Uhr bei der Skulptur ,Swan Song‘ von David Lee Thompson am Bahnhofsvorplatz.
Haltestelle B - Bahnhof

03 – Ausstellung

Bahnhof Schorndorf

GLEISDREIECK Station 1: Wartesaal - Kleine Tierchenschau

Im Wartesaal 'strandet' alles, was auf Reisen ist. Oft bunt wie im Zoo oder wie im richtigen Leben.

In der Acrylbild-Serie von Ute Schmidtchen vereinigen sich die Welten: geduldiges Tupfen, Stempeln und Pinselstriche mit der schrillen bis grotesken Schau auf ausgesuchte Tierchen. In kräftigen Tönen, detailliert ausgearbeitet und vielschichtig interpretiert - dicht auf kleiner Fläche.

Rosenstraße 2, Bahnhof Schorndorf
rechter Seiteneingang
Haltestelle B - Bahnhof

04 – Ausstellung

Atelier 'Z' im Bahnhof

GLEISDREIECK Station 2: Planmäßige Ankunft

Hardy Zürn zeigt im just neu bezogenen Atelir im Bahnhof: Neues „Im Namen der Dose“, Viel Rost, und liefert den Beweis, dass „Totgesagte länger leben“.

Rosenstraße 2
Bahnhof, rechter Seiteneingang, 1. Stock
Haltestelle B - Bahnhof

05 – Ausstellung

BAB, Bahnhof-Atelier Renate Busse

GLEISDREIECK Station 3

Ein Aufenthalt zwischen jetzt, später und nachher: Busse-Bilder betrachten auf dem Canapée…

mehr zu Renate Busse

Rosenstraße 2
Bahnhof, rechter Seiteneingang
Haltestelle B - Bahnhof

06 – Ausstellung

Stadtwerke Schorndorf, E-Bike-Station

Licht an!

Licht an! heißt auf dem Karlsplatz, wenn die Stadtwerke Schorndorf gemeinsam mit Künstler Arnold Kumordzie die E-Bike-Station zum Leuchten bringen. Speziell für die Kunstnacht entworfene Kaddilights, Lichttüten mit Botschaft, lassen den transparenten Raum und die Gesichter der Besucher erstrahlen.

mehr zu Arnold Kumordzie

Stadtwerke Schorndorf, E-Bikestation
Karlsplatz
Haltestelle B - Bahnhof

07 – Ausstellung

FreiStil

Ute Retter: Leute der Straße – mit wenigen Pinselstrichen festgehalten

Ute Retter zeigt augenfällige Bilder im Kleinformat zum Aufstellen oder gerahmt.

 

 

Hetzelgasse 13
Haltestelle B - Bahnhof

08 - Ausstellung

Rahmen- und Bilderlädle

Das Rahmen- & Bilderlädle zeigt auch in diesem Jahr traditionsgemäß die Vielfalt der Kunst mit einem Querschnitt der im Haus vertretenen KünstlerInnen in Einheit mit der 'Rahmenkunst'.

Hetzelgasse 24
Haltestelle B - Bahnhof

09 – Ausstellung

Atelier Neue Straße 15

Christiane Steiner und Johanna Mangold

Christiane Steiner zeigt neben Druckgrafik ihre neuesten Zeichnungen und Gastkünstlerin Johanna Mangold präsentiert Monotypien frisch aus dem Teich.

mehr zu Christiane Steiner

mehr zu Johanna Mangold

Neue Straße 15
Haltestelle B - Bahnhof

10 – Ausstellung

RO21

Bernhard Vogelmann: TESTBILDER

Nach 2014 öffnet die Galerie RO21 für die Kunstnacht wieder ihre Türen.

Testbilder sind vielen uns noch in Erinnerung – mittlerweile ganz aus unserem Alltag verschwunden. Bernhard Vogelmann greift dieses Phänomen auf, holt die Testbilder zurück in unser Bewusstsein.
Im Kontext unserer Zeit, der endlosen Verfügbarkeit, der nie eintretenden Ruhe und der digitalen Überflutung gewinnen die Testbilder eine ganz neue Dimension. Sie fordern den Betrachter, mandalaähnlich, zur inneren Ruhe auf. Farbspiele, Wortfragmente und Zeitbezüge schaffen zusätzlich eine inhaltliche Dimension, der man sich kaum entziehen kann.

In der geplanten Ausstellung werden ca. 100 Bilder zu sehen sein. Wie Schwärme werden sie präsentiert und entwickeln im Zusammenspiel eine überraschende Kraft.

Rahmenprogramm:
Darüber hinaus performt Johannes Weigle ab 19 Uhr jeweils zur vollen Stunde Klangimprovisationen auf der singenden Säge mit Electronic-Loop & Wolkenschlagzeug und gibt den Räumen einen konkreten, akustischen Rahmen.

Rosenstraße 21
Haltestelle B - Bahnhof

11 – Ausstellung und Lesung

Stadtmuseum

Aufbruch in eine neue Welt. Schorndorf im Zeitalter der Reformation

Mit der Reformation und Eheschließung Martin Luthers nahm die Institution des evangelischen Pfarrhauses ihren Anfang. Sie prägte die deutsche Kulturgeschichte mit Glanz und Elend.

mehr zur Ausstellung

Rahmenprogramm:
Geschichte und Geschichten von und über Martin Luther, Jakob Michael Reinhold Lenz, Friedrich Glück, Ottilie Wildermuth, Hermann Hesse, Amalie von Furtenbach und Ruth Rehmann.
Lesung mit Ines Held Thomas Milz, Beginn: 21 Uhr

Kirchplatz 7-9
Haltestelle I - Künkelinschule/Innenstadt

12 – Ausstellung

Stadtkirche Schorndorf

Skulpturen 17: Außer Thesen nichts gewesen? Kirche fragt Kunst.

Besetzung der Skulpturennischen zum Reformationsjahr mit zeitgenössischer Kunst.
Im Innenraum: Die beteiligten Künstler stellen sich mit weiteren Werken vor.

Dreizehn Künstler haben, nach 500 Jahren Leerstand, die Konsolen an der Außenfassade der Stadtkirche Schorndorf erstmalig wieder mit Kunst bestückt. Das Projekt SKULPTUERN 17 erfreut sich seit der Vernissage am 1. April (Finissage am 11. November) einer großen Aufmerksamkeit. Viele Besucher haben die Werke gesehen und sich mit den Beiträgen der Künstler zum Thema: „Da ist Freiheit! Oder: Außer Thesen nichts gewesen? Kirche fragt Kunst“  auseinandergesetzt.

Alle beteiligten Künstler stellen sich in der Kunstnacht mit zusätzlichen Werken dem Publikum vor. Ein Themenbezug zum Projekt war nicht vorgegeben, vielmehr soll den Besuchern die Möglichkeit gegeben werden, die Künstler aus einer anderen Perspektive kennenzulernen. Ihre bereitgestellten aktuellen Arbeiten sind im Chorraum der Kirche ausgestellt.

Beteiligte Künstler: Angela Flaig, Joseph Delleg, Britta Ischka, Alfons Koller, Bernd Hennig, Hardy Langer, Sibylle Ritter, Gerda Bier, Thomas Weber, Rainer Ecke, Matthias Stuchtey, Andreas Schmidt, Thomas Putze
Frau Pfarrerin Eisrich und Projektleiterin Ursula Quast sind vor Ort und gerne bereit das Projekt Skulpturen zu erläutern.

mehr über Skulpturen 17

Rahmenprogramm:
20.30 Uhr Offenes Singen – Abendlieder mit Hannelore Hinderer

Bildnachweis: Andreas Schmidt: Mittwoch, Foto Stefan Mayer

Kirchplatz
Haltestelle I - Künkelinschule/Innenstadt

13 – Ausstellung

Café de Ville

Maria Gideon: „ONE CASE Vol.10“

'One Case' sind Ausstellungen, die in einen Koffer passen.
Unzählige Geschichten, Eindrücke, Einflüsse und Unterschiedlichkeiten verdichten sich auf das Wesentliche, reisen leicht von hier nach dort um dann am Ausstellungsort zu einem Feuerwerk zu explodieren.

'One Case' erzählt vom Reisen, von Menschen, Kulturen, Verbindungen und der Zeit zwischen allen Dingen. Gesehenes, Erlebtes und Gehörtes verwachsen miteinander und werden zum Puzzle der Absurditäten. Ein Spiel mit der Welt, mit Illusion, Realität, „One Case“ lebt vom Moment, der Umgebung und ständiger Veränderung.

mehr zu Maria Gideon

Beim Brünnele 5
Haltestelle I - Künkelinschule/Innenstadt

14 – Ausstellung und Live-Vorführung

Kunststück

Stefanie Etter: „Vielschichtig“ Abstrakte Strukturmalerei – Kunstharz

Stefanie Etter führt live die Veredelung eines ihrer Werke mit Kunstharz vor und erläutert dabei ihre Arbeitsweise zum Thema „Vielschichtig“.

Stefanie Etter zeigt kleine Werke, die man im wahrsten Sinne begreifen und anfassen darf.

Überlagernde Farbschichten lassen ein aufwändiges Vorgehen und subtiles Auftauchen des inneren Bildmotivs der Künstlerin vermuten, und gerade deshalb verschwindet bei ihr durch das Überlasieren das Darunterliegende nicht völlig von der Bildfläche. Ihre Bilder äußern sich, deuten etwas an – ohne laut zu sein! Sie bestechen durch die Farbwahl, die Gestik und das subtile Zusammenspiel und sind faszinierende Einblicke in ihre Gefühls- und Seelenwelt. Ihre Kunst ist emotional, beim Malvorgang ebenso wie beim Anschauen der Bilder.

mehr zu Stefanie Etter

Rahmenprogramm:
21 Uhr: Stefanie Etter führt live die Veredelung ihrer Werke mit Kunstharz vor.

Moserstraße 5
Haltestelle B - Bahnhof